Kursdetails
Kurs-Nr. 241-2002

Argumentationstraining gegen Parolen, Palaver und Populismus

Beginn Fr., 26.04.2024 • 15:00 - 18:00 Uhr
Dauer insg. 4 UStd.
Gebühr 8,00 € inkl. 1,27 € MwSt.

  Im beruflichen und privaten Alltag werden Menschen oft mit Parolen konfrontiert wie „Obdachlose sind Sozialschmarotzer“, „Wer Arbeit will, der findet auch welche“, „Ausländer sind kriminell“. Stammtischparolen wie diese kommen meistens plötzlich und unerwartet, man fühlt sich überrumpelt, will reagieren, aber es fällt nichts Passendes ein. Was kann man sagen, was tun? Was steckt hinter diesen Parolen? Wo kommen sie her? Warum neigen Menschen zu Vorurteilen? Wie rigide sind Vorurteile? Wo können sie möglicherweise infrage gestellt werden? Welches Weltbild wird mit ihnen transportiert? Haben sie eine Nähe zum Rechtsextremismus? Welche Argumente, Fakten und Informationen können den populistischen Parolen und Sprüchen entgegengesetzt werden? 
 
Mit dem von Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer entwickelten Argumentationstraining gegen Stammtischparolen werden sinnvolle Verhaltensweisen und rhetorische Gegenstrategien eingeübt. Es ist ein vielfach erprobtes, in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekanntes Training gegen Populismus, Diskriminierung und Pauschalverunglimpfung ist. Die Gespräche und Rollenspiele im Training bieten einen wertschätzenden Dialog, der die Teilnehmenden für Diskriminierung, Hass, Ausgrenzung, plakatives Denken und Pauschalisierungen sensibilisiert und ihnen Handlungsmöglichkeiten mit auf den Weg gibt.

Die Teilnehmenden erhalten - alltagsnah und praxisorientiert - Basiswissen zu Kommunikationsstrategien und Techniken zur Förderung der Zivilcourage sowie Hintergrundwissen zu Ursachen und Entstehungsformen von Vorurteilen, feindseligen Mentalitäten, Rechtspopulismus und -extremismus.




Ort

Kulturzentrum, 301

Hauptstraße 133
40764 Langenfeld

Termin   

  Datum
Fr. 26.04.2024
  Uhrzeit
15:00 - 18:00 Uhr
  Ort
Kulturzentrum, 301