GesellschaftKursdetails
Kurs-Nr. 212-1005

Seminar: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland - damals und heute

Beginn Mo., 27.09.2021 • 18:00 - 19:30 Uhr
Dauer 4 Kurstage • insg. 8 UStd.
Gebühr 31,80 €
Leitung Kerstin Meyer-Bialk

  321 n. Chr. erließ Kaiser Konstantin ein Dekret, das dem Stadtrat der damaligen Hauptstadt der niedergermanischen Provinz Colonia Claudia Ara Agrippinensium erlaubte, Juden in den Stadtrat zu berufen. Dieser Erlass gilt als das älteste erhaltene Schriftstück, das jüdisches Leben nördlich der Alpen belegt.
Gerade weil das Zusammenleben der Religionen immer wieder geprägt war von Antisemitismus, der mit der Shoah seinen absoluten Tiefpunkt erreichte, ist es umso wichtiger zu zeigen, dass Jüdinnen und Juden ein wichtiger Teil unserer Geschichte und unserer Gesellschaft sind - und dass wir bereits einen langen Weg miteinander gegangen sind.
Leider ist jüdisches Leben heutzutage viel zu wenig sichtbar. Das Gedenkjahr möchte diesen Umstand ändern. Auch ist eine junge Generation von Jüdinnen und Juden daran interessiert zu zeigen, dass jüdisches Leben in Deutschland wieder etwas Selbstverständliches ist.
Der Kurs möchte mit Ihnen die Geschichte des jüdischen Lebens in Deutschland erkunden, aber auch einen Ausblick geben auf eine gemeinsame Zukunft dieser beiden Religionen in unserem Land.




  Ort

Kulturzentrum, 201

Hauptstraße 133
40764 Langenfeld


Kurstage

  Datum
Mo. 27.09.2021
  Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
  Ort
Kulturzentrum, 201
  Datum
Mo. 04.10.2021
  Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
  Ort
Kulturzentrum, 201
vorläufiger Ersatztermin für verschobenen Anfangstermin 20.9.
  Datum
Mo. 25.10.2021
  Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
  Ort
Kulturzentrum, 201
  Datum
Mo. 08.11.2021
  Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
  Ort
Kulturzentrum, 201