GesellschaftKursdetails
Kurs-Nr. 221-1304

KULTour: Das römische Köln

Ein Tag in der Colonia Claudia Ara Agrippinensium

Beginn Sa., 19.03.2022 • 09:00 - 17:00 Uhr
Dauer insg. 10,67 UStd.
Gebühr 32,20 €
Leitung Alexander Nölp

  Mit der Umsiedlung der Ubier beginnt kurz vor Christi Geburt die Geschichte der heutigen Stadt Köln. Ein Altar wurde errichtet als Zentralheiligtum dieses germanischen Stammes. Schnell wurde das Straßennetz ausgebaut und mit den wichtigen Städten Trier und Lyon verbunden. Agrippina die Jüngere, Gemahlin des greisen Kaisers Claudius, erhob das Oppidum Ubiorum im Jahre 50 n. Chr. zur Colonia - schließlich erblickte sie hier das Licht der Welt.
Es folgte ein weiterer Ausbau, und im 2. und 3. Jahrhundert blühte die Stadt richtig auf: eine Wasserleitung aus der Eifel schaffte täglich 20.000 Kubikmeter kühles Nass aus den Bergen in die Stadt, als Trinkwasser, aber auch für die öffentlichen Bäder, die Häuser wurden mit prächtigen Mosaikböden geschmückt und auch die offizielle Architektur wurde monumental ausgestaltet - wovon man sich heute noch überzeugen kann, wenn man im Rathaus "mit dem Fahrstuhl in die Römerzeit" fährt.
Wir fahren zunächst mit der Bahn zur römischen Grabkammer in Köln-Weiden, machen uns nach dem Mittagessen auf einen Stadtspaziergang zu Relikten der römischen Geschichte und besuchen zum Abschluss das Römisch-Germanische Museum.
An- und Abreise in Eigenregie, Essen und Trinken nicht inkludiert. Zur kulinarischen Abrundung wird zum Mittagessen ein Tisch in einem traditionellen Kölner Lokal und zum Ausklang ein solcher in einem italienischen Restaurant reserviert sein.

Treffpunkt: Köln vor dem Hauptbahnhof, 09:00 Uhr.
Anmeldung erforderlich!




  Ort

Treffpunkt, siehe Text


Termin

  Datum
Sa. 19.03.2022
  Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
  Ort
Treffpunkt, siehe Text